Welcome at the website of Oberschulen Fallmerayer. Your currently used browser is outdated, probably insecure, and may cause display errors on this website. Here you can download the most recent browsers: browsehappy.com

Aktion

Einkaufen ohne Geld

Neue Initiative in den „Oberschulen Fallmerayer“: Einkaufen ohne Geld

 

Mit Hilfe von Fördergeldern der Südtiroler Sparkasse, für welche Frau Prof. Lehner Timea erfolgreich angesucht hat, wurde das Kleidertauschprojekt „Vintday – Einkaufen ohne Geld“ in sieben Klassen des „Sprachengymnasiums, des Realgymnasiums und der Technologischen Fachoberschule Jakob Philipp Fallmerayer“ in die Tat umgesetzt.

Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Klassen – darunter die fünf Klassen des Sprachengymnasiums, die 2AT und die 5AR – durften nach vorheriger Abgabe ihrer gebrauchten und aussortierten Kleidungsstücke an einem Tag im Mai zwei Stunden lang fröhlich in einer Tauschbörse stöbern und Fundstücke mit nach Hause nehmen.

Nicht weniger interessant erwies sich der vorangegangene Qualifizierungsprozess für die Projektteilnahme, indem die Thematik „Wechselspiel zwischen Konsumverhalten und Umweltschutz“ aus unterschiedlichen Perspektiven im Unterrichtsgeschehen aufbereitet wurde. Daraus ergab sich eine spannende Kunstausstellung mit Collagen, Flyern, Plakaten, Podcasts, Kurzfilmen und Zeitungsartikeln, welche zum Teil fächerübergreifend und auch mehrsprachig erstellt wurden. Abgerundet wurde das Projekt mit einem gelungenen Nähkurs durch Prof. Holzer Christoph und Prof. Burger Claudia, wo interessierte Schülerinnen mit großer Begeisterung und mit viel Spaß alte Jeanshosen zu Hängematten und Kissen umnähten und bunt gestalteten.

An die heimischen Initiativen bezüglich der Wiederverwertung dachte die Klasse 2AT und nahm die in Brixen angesiedelten Secondhand-, Repair-, Re- und Upcyclinggeschäfte genauer unter die Lupe. Anschließend wurden diese auf zum Teil mehrsprachigen Flyern präsentiert, welche gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt werden konnten.

Ab Herbst organisiert dann eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern einen Vintagestore als fixe Einrichtung an unserer Schule. Dieser schuleigene Tauschmarkt soll uns alle immer wieder daran erinnern, dass kleine Schritte, die jeder von uns setzen kann, zur Verlangsamung des Klimawandels beitragen können. Durch weniger und bewusstem „Kleiderkonsum“ werden nicht nur Ressourcen gespart und Transportwege verringert, sondern auch menschenunwürdige Produktionsbedingungen limitiert.

Ob es eine Modeschau geben wird? Und einen coolen Nähworkshop? Das wird der Herbst zeigen! Wir verraten (noch) nichts….

 

veröffentlicht am 08.06.2022